Vorlagen

Vorlagen erstellen

Ninox Datenbanken können als Archiv gesichert werden. Die daraus resultierende .ninox Datei kann geteilt und mit allen Ninox Versionen geöffnet werden.

Auf der Ninox Startseite lässt sich über die Option “Neu aus Vorlage” die Vorlagen-Bibliothek öffnen. Vorlagen ermöglichen einen schnellen Einstieg zum Ninox Konzept und zeigen verschiedene Datenmodelle und den Gebrauch von Triggern auf.

Unsere Vorlagesammlung basiert auf den Erfahrungen der Nutzer und spiegelt wieder welchen Anwendungsfällen Ninox dienlich sein kann. Problemstellungen und Herausforderungen können auch anhand von Vorlagen gelöst und diskutiert werden.

Weitere Beispiele und wie Vorlagen aufgebaut sind in der Kategorie Vorlagen zu finden.

30 Gedanken zu „Vorlagen

  1. Hallo,

    bei der Vorlage Zeiterfassung würde ich gern bei den Reitern “Urlaub, Abgemeldet Krank und Feiertag einen festen Standardwert von 8 std. festlegen, wenn ich das jeweilige Feld per Auswahl anklicke.
    D.h. ich gebe keine Anfang- u. Endzeit ein, sondern es wird gleich 8 std. in der Zeiterfassung festgelegt und gleichzeitig in den anderen Auswertungen mit berücksichtigt.
    Wie bewerkstellige ich das?
    Wo gibts denn mal ein Formelbuch, wo man nachschlagen kann, damit ich auch selbst mal etwas ausprobieren kann?

    Gruß Moped 70

    1. Hallo Moped 70,
      Die Formeln kann man hier nachschlagen:

      http://manual.ninoxdb.de/de/funktion-und-sprache/

      Was die Vorlage angeht – die Zeit ist hier als Berechnungsfeld (Ende – Anfang) hinterlegt. Wenn du an diesem Tag 8 Stunden eingetragen haben möchtest würde ich bei Trigger des Feldes “Art” (nach Änderungen) die Zeiten für Anfang und Ende festlegen, z.B. 8:00 und 16:00. Die Formel wäre dann:

      if Art=2 or Art=3 or Art=4
      then
      ( Anfang=28800000;
      Ende=57600000)
      else void

      Die Zahlen entsprechen den Zeiten in ms.
      Das Problem sehe ich aber daran, dass die Vorlage eine eigene Logik hat und die Zeiterfassung an diesen Tagen mit formeln auf null gestellt wird. So muss man bei allen Formeln gucken und korrigieren.

      Grüße
      Leo

      1. Hallo Leo,

        Vielen Dank für Deine Hilfestellung, aber um das Ganze in seiner Gesamtheit verstehen zu können, reicht mir leider nicht aus.
        Das schwierige daran ist, erstmal zu verstehen wie und in welcher Abhängigkeit das Ganze funktioniert. Leider weiß ich besser, wie man Rollläden montiert oder einen Schrank baut, als NX Programmiersprache und Englisch.
        Gibt es vielleicht noch irgendwas, was ausser dem dürftigen Handbuch und Funktionszeilen, z.B. Funktionsweise anderer Datenbanken, wo man Beispiele und Erklärungen einfacher erklärt bekommt?

        Gruß Moped 70

        PS. Das mit der Zeit konnte ich dahingehend für mich anpassen, das ich in einem anderen Programm mir mit Anfang und Ende eine Saldozeit erstellt habe.
        Diese wiederum konnte ich in der Tabellenansicht als Summe gruppieren.Dazu noch eine Berechnung abzüglich Pause..tata.. Perfekt.Dies aber zu erstellen, war reines Glück und dauerte Stunden des Versuchs-und das entmutigt sehr sich damit weiter zu beschäftigen!

  2. Hallo Nino guys,
    einfach genial, was ihr da geschaffen habt!

    Ich bin sehr zufrieden, auch wenn ich noch in der Zukunft viel machen und verstehen muss. Für mein kleines Business, habe ich eine Datenbank erstellt in der ich Restaurationen verwalten kann. Ich kaufe also alte Gegenstände, und verkaufe sie wieder nach der Restauration. Aber ich verkaufe auch Handelsware. Heisst ich verkaufe mit Handelsspanne. Dazu habe ich je eine Tabelle mit Kontakten, mit Produkten, Einkäufen und Verkäufen. Die letzten beiden sind wie die eine Beispiel- Datenbank aufgebaut mit der Rechnungserstellung, in der man Positionen einfügen kann (also mit verknüpfter untertabelle).
    Das funktioniert alles ganz gut, aber ich habe noch folgende Probleme:
    1. Wenn ich nun den Preis eines Handelsproduktes ändern möchte, oder ich ein Produkt nun zu einem anderen Preis beziehen kann, dann kann ich das nicht in der Produktdatenbank machen, in der ich Einkaufs- und Verkaufspreis angebe, denn in dem Fall ändern sich auch vergangene Daten. Dieser Fall trifft aber auf. Derzeit habe ich das so gelöst, dass ich den Artikel dupliziere und mit den neuen Preisen versehe.
    Dies ist aber relativ unsauber, da ich das eigentlich nur machen kann, wenn der Lagerbestand 0 ist. Ansonsten muss ich “falsche” Einkäufe generieren, die wiederum eine Auswirkung auf die totalen kosten hat.
    2. Ich würde ganz gerne daraus eine art Bilanz ziehen können. z.B. an einen bestimmten Tag verkaufe ich bestimmte Artikel. Die habe ich irgendwann vorher gekauft. Derzeit habe ich in der Kauf oder Verkauf- Aktion die Möglichkeit geschaffen, das in eine Tabelle zu schreiben -> “Controlling 2016″ habe ich das genannt. Aber es zeigt mir zum Beispiel nicht, was ich an einem bestimmten Tag eingenommen habe.
    Und leider fehlt mir da die Idee, wie ich das mir anzeigen lassen könnte.
    Falls irgendjemand eine Idee hätte, das wäre genial!

    Übrigens denke ich, eine Ninox forum wäre richtig gut!

    1. Hallo micgo,
      In diesem Fall würde ich anders vorgehen:
      1. Tabelle “Produkte” mit Produktnamen und Produkteigenschaften
      2. Tabelle “Lager” mit Spalten “Produkt”(als Verknüpfung zu der Tabelle “Produkte”), “einkaufsdatum”, “Einkaufspreis”, “Verkaufsdatum”,” Verkaufspreis”

      Alle andere Tabellen wie Kunden oder Bestellungen sind dann mit nach Belieben zu verknüpfen. So kanns du in der Tabelle Lager alle deine Produkte sauber halten und Statistiken über Ansichten ziehen.
      Gruß
      Leo

    2. Hallo Micgo,

      1. In der Rechnungsvorlage werden die Preise aus den Artikeln mit Hilfe eines Triggers übernommen. Der Trigger liegt auf der Verknüpfung von “Rechnungspositionen” zu “Artikel”. D.h. wenn ein Artikel der Rechnung über Rechnungspositionen hinzugefügt wird wird der Preis per TRIGGER in Rechnungspositionen in das Einzelpreis Feld übernommen. Das hat den Vorteil, dass Preisänderungen in der Artikel Tabelle nicht bereits erstellte Rechnungen betreffen.
      2. Man kann nach dem Datum Gruppieren und die Summe des Erlöses anzeigen. So könnte man auch nach z.B. Monaten Gruppieren.
      VG, Alex

  3. Ich bin auch derzeit dabei mit NINOX mich einzuarbeiten. Finde diese schon mal gut da ich einfach CSV Dateien importieren kann. Es wäre halt super wenn es auch eine WINDOWS Version geben würde den nicht jeder hat Apple Produkte.
    EInes wäre auch super wenn Anwender oder User Ihre Datenbanken online stellen würden den dann würde sich das DOWNLOAD Portal sicher füllen.
    Das Programm finde ich aber sehr gut und hoffe das es weiter ausgebaut wird und aber noch so anwendbar bleibt das auch der normale Anwender es noch versteht.
    Und denkt an Beispieldatenbanken.
    z.B. Artikeldatenbank mit einer LIeferantendatenbank
    Oder Artikeldatenbank mit einer Stücklistenauflösung
    Auftragsabwicklung Kunde Artikel Lieferant Bestellungen usw.

  4. Hallo, ich versuche gerade, eine einfache Lagerverwaltung und Bestellungsverwaltung mit Ninox zu erstellen. Dabei bin ich, ohne mich bisher mit der Lösungssuche verausgabt zu haben, auf zwei Hindernisse gestoßen.

    Problem 1: Eine Bestellung soll automatisch den Lagerbestand reduzieren. Dazu habe ich den Lagerbestand als “Anzahl” in der Artikelliste definiert, und zwar als Subtraktion aus “Lagereingang” und “Lagerausgang”. Ich schaffe es aber anscheinend nicht, aus den Posten einer Bestellung automatisch einen Lagerausgang für jeden Artikel zu generieren.

    Problem 2: Neben einzelnen Artikeln soll man auch Artikel-Sets bestellen können, die aus einzelnen Artikeln bestehen. Dazu möchte ich eine Tabelle Sets erstellen, die mit der Artikelliste verknüpft ist. Wenn dann ein Set bestellt wird, würde ich gerne die einzelnen Posten des Sets auch als Lagerausgang triggern.

    Leider alles etwas verschachtelt, ich weiß.

    Ich nehme an, das würde mit den kommenden komplexeren Scriptfunktionen und Triggern funktionieren, oder geht es etwa irgendwie jetzt schon?

    Liebe Grüße,

    Stefan Graunke

    1. Hallo Stefan und auch alle Ninox Nutzer,
      Das Thema Lagerverwaltung interessiert mich auch. Ich habe eine Vorlage nach deinen Anforderungen erstellt.
      https://www.dropbox.com/s/5g933emtcxsgtt7/Lager.ninox?dl=0
      Die Ausgabe von Artikel musste ich in zwei Tabellen spalten: “Ausgang” und “Setausgang”. Wenn man dann eine Bestellung auslöst, gibt man dann entweder die einzelne Artikel oder die Sets in separaten Tabellen ein. Die Sets kann man in der Tabelle “Set” zusammenstellen. Mit der Annahme, dass ein Artikel in mehreren Sets vorkommen kann, musste ich mit m:n Beziehung arbeiten, deswegen auch die Tabelle “SetArtikel”
      Ich würde mich auch freuen wenn hier ein Bereich gibt wo die Benutzer eigene Datenbanken präsentieren können.
      Gruß Leo

  5. Die Vorlage “Zählerstände” enthält keine Trigger. Wenn ich die Formel jetzt in der Tabelle “Zählerstand” bei Feld “Zählerstand” eingebe, übernimmt das Feld “Voriger Zählerstand” einfach den jetztigen Stand statt vorherigen. Ist auch logisch: sobald ich ein neuen Datensatz anfange, ist der “letzte” datensatz auch der aktuellste.

    Offensichtlich versteht Ninox doch die SQL-Sprache. Gibt es dazu auch eine Anleitung?

  6. Hallo,
    Könntet Ihr mir eine Beispieldatenbank erstellen?

    Bräuchte einen Datenbank mit der Ich Kunden verwalten kann, dann zugehörig zu den Kunden Aufträge bzw Projekte erstellen kann. Dieses sollten dann mit vorgefertigten Bausteinen wie zum Beispiel „Angebot 1, Angebot 2“ etc gefüllt werden können.
    Dann sollte es möglich sein ein Angebot, eine Rechnung und einen Lieferschein auf dieser Basis zu erstellen …
    Wäre schön wenn ich dann ein PDF oder was ähnliches als Vorlage nutzen könnte, das quasi das Briefpapier enthält und dann nur die variablen Daten durch Ninox eingefügt werden…
    Wäre dies möglich ?
    Und, könnte mir da jemand helfen (: ?

    schonmal Danke (:

    lg
    Dominik

  7. Hallo, ich versuche schon seit vielen Stunden eine Datenbank zu erstellen, welche mir für Wartungsarbeiten bei Kunden dienstlich ist.
    Ich möchte aus einer Kundendatenbank den entsprechenden Kunden auswählen und immer gleiche Prüfabläufe, bestehend aus 25 Aufgaben abharken ( ja/nein)
    Konkret handelt es sich um die jährliche Prüfung von Brandschutztüren. Bei jedem Kunden kommen unterschiedlich viele Türen vor.
    Zum Abschluss möchte ich eine Prüfbericht ausdrucken können.
    Hat vielleicht Jemand eine Tabelle für ähnliche Anwendungen, welche ich mir in Ihrem Aufbau einmal ansehen kann?
    Bin für jeden Hinweis dankbar. Ich würde auch einem erfahrenen User eine Aufwandsentschädigung bezahlen.
    LG. Joachim.M

    1. Joe nochmal,

      Momentan ist das mit dem Drucken problematisch. Vielleicht klappte ja mein Vorschlag für dich:
      1. Tabelle Adressen für die Kunden (ist klar)
      2. Tabelle Prüfvorgänge mit Felder wie Prüfer, Datum, Bemerkungen
      3. Tabelle Türen oder so mit der Artikelbezeichnung und den j/N Feldern

      die Dritte Tabelle habe ich als “Komposition” mit der Tabelle Prüfvorgänge verknüpft — ist also eigentlich so eine Art Positionstabelle. Das Feld Artikelbezeichnung ist ein Aufzählungs- oder Listenfeld. hier könnten dann alle Arten von Türen erfasst werden.

      Ablauf:
      Arbeitstabelle ist die Tabelle Prüfvorgänge, quasi als Auftragstabelle. hier passiert dann. Zuordnung Kunde. Auftragsdatum oder Auftragsnummer / Bezeichnung oder so etwas.
      Dann wird fleißig in der Untertabelle Positionen erfasst, also deine Türen. Die 25 Checkfelder werden dann je nach Tür (wahrscheinlich mehr oder weniger Checkfelder) mit Ja oder NEIN beantwortet. Als Listfeld diet das Feld Artikel, damit du komfortabel aus der Liste auswählen kannst um welche Tür es sich handelt.
      Nur das Drucken will da noch nicht so richtig…
      Joe

Hinterlasse eine Antwort